Skip to main content
SATOMEC AG
Hinterbergstrasse 11
CH-6330 CHAM
Öffnungszeiten
08:00 - 12:00 / 13:00 - 17:00 Uhr

Die Explosion Power GmbH entscheidet sich für Secomea und senkt ihre Kosten für den Kundensupport

Wenn die Wirtschaftlichkeit eines Kraftwerks auf der ständigen Funktionsfähigkeit eines automatisierten Reinigungsgeräts beruht, muss eines ganz sicher sein: Das Gerät muss jederzeit optimale Leistung erbringen. Für Explosion Power aus dem schweizerischen Lenzburg stellte die Frage der Überwachung eine große Herausforderung dar. Das Unternehmen verfügt über 400 Shock Pulse Generatoren, die in über 20 Ländern auf der ganzen Welt in Betrieb sind.

Der Shock Pulse Generator ist ein Online-Kesselreinigungsgerät, das durch die Verbrennung von Gasgemischen unter Vordruck automatisierte Druckwellen (Shock pulses) erzeugt. Die im Kessel entstehenden Schwingungen sorgen dafür, dass sich an den Wärmeübertragungsflächen haftende Beläge lösen. Shock Pulse Generatoren werden in der Müllverbrennung und in der Energieerzeugung in verschiedensten Bereichen eingesetzt: von Biomassekraftwerken über Kohlekraftwerke bis hin zu Filtern und vielem mehr.

Die Lösung

Für die Überwachung und den Zugriff auf die Shock Pulse Generator-Flotte hat Explosion Power sich für Secomea entschieden und hierfür einen SiteManager 1139 in jeden Schaltschrank integriert. Die Kommunikation erfolgt über eine SIM-Karte und ein Mobilfunknetz oder den Internetzugang des Kunden.

Die über den SiteManager und den LinkManager ausgetauschten Daten ermöglichen Explosion Power, die Leistung der Shock Pulse Generatoren zu überwachen. So bleiben die Kessel von Kraftwerken sauber, womit optimale Wirtschaftlichkeit sichergestellt ist.

Davon profitieren auch die Kunden von Explosion Power. Denn mithilfe von Secomea konnte Explosion Power die langfristigen Wartungs- und Supportkosten senken.

Unser Vertriebsunternehmen und Partner in der Schweiz, SATOMEC AG, hat die Fernzugrifflösung von Secomea an Explosion Power geliefert. SATOMEC unterstützt Explosion Power auch weiterhin bei der Nutzung von Secomea.